Orientierungsstufe

Leiterin der Orientierungsstufe an der Käthe-Kollwitz-Schule ist Frau Studiendirektorin Wiebke Becker.

Sie unterrichtet die Fächer Deutsch und Geographie und ist die Legastheniebeauftragte der KKS.

Sie erreichen Frau Becker am besten per E-Mail und telefonisch über das Sekretariat.

 

Die Assistentin der Orientierungsstufenleitung ist Frau Julia Töllner.

 

 

Der Infoabend für die angehenden Fünftklässler findet am 8. Februar 2018 ab 18 Uhr statt.

Wir freuen uns auf euch / Sie!

Einschulung

„Herzlich Willkommen an der Käthe-Kollwitz-Schule!“

heißt es jeden August für viele neue Schülerinnen und Schüler, die mit großen Erwartungen zu uns an die Käthe-Kollwitz-Schule kommen. Dann gilt es für uns, den Kindern einen guten zweiten Schulstart zu ermöglichen, sie fachlich,  menschlich und organisatorisch auf ihrem Weg ins Gymnasium zu begleiten und zu unterstützen.

Klassenpaten aus höheren Klassen, Klassenstunden zum Kennenlernen der  neuen Schule und der Mitschüler/innen oder gemeinsame Unternehmungen mit den Klassenleitungsteams tragen dazu bei, dass die Kinder sich schon bald in ihrer neue Klasse und in ihrer neuen Umgebung wohl fühlen.

 

Der Unterricht in fast durchgängig praktizierten Doppelstunden bringt Ruhe in den Schulalltag und entlastet den Ranzen. Das umfangreiche AG-Angebot soll die persönlichen Stärken und Interessen weiter fördern.

 

Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen haben in der Regel um 12.50 Uhr Unterrichtsschluss. Ein Langtag pro Woche mit einer 7. und/oder 8. Stunde ist je Stundenplan aber möglich. In der Zeit von 12.35 Uhr bis 13.35 Uhr können die Kinder ein warmes Mittagsessen in der Schule einnehmen. Um 13.35 Uhr beginnt das umfangreiche AG-Programm der Schule einschließlich der Arbeitsstunde, in der Hauaufgaben bearbeitet werden können und/oder gelernt werden kann.

Die Teilnahme am Ganztagsangebot steht allen Kindern frei.

 

Elternabende, der ganztägige Beratungstag, Elternseminare, ein Elternkaffee mit Elternvertretern der 5. Klassen bieten uns die Gelegenheiten zum Austausch und zur engen Zusammenarbeit mit den Eltern.

Die Klassenlehrerteams (in der 5. und 6. Klasse jeweils eine Frau und ein Mann) und die Orientierungsstufenleiterin verstehen sich als Ansprechpartner für alle Fragen des Unterrichts und der häuslichen Mitarbeit.

 

Mit dem „liebevollen Blick auf das Kind“, wie Käthe Kollwitz es einmal ausgedrückt hat, die ganz eigenen Stärken und Schwächen des Kindes zu erfassen, ihm gute Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und verantwortlich zu orientieren – all dies steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.

 

Wiebke Becker, StD’

Leiterin der Orientierungsstufe

 

Stundenplan

Beispielstundenplan einer 5. Klasse

Aufnahmekriterien für die Schüler/innen der neuen 5. Klassen

Aufnahmekriterien für die Schüler/innen der neuen 5. Klassen

  1.      Geschwisterkindregelung
  2.      Schulweglänge (gemäß Erlass)
  3.      Besondere Härtefälle
  4.      Losverfahren

(gemäß Beschluss der Schulkonferenz vom 1.11.2012)

 

G8 an der KKS

Seit dem Schuljahr 2008/09 wurde landesweit der achtjährige Bildungsweg an Gymnasien eingeführt. Die Käthe-Kollwitz-Schule hat seitdem die folgenden Veränderungen vorgenommen, damit die Schülerinnen und Schüler der G8-Klassen ihre Aufgaben leichter bewältigen können:

  • Unterricht in Blockstunden
  • Überarbeitung der Lehrpläne durch Erstellen schulinterner G8-Curricula
  • Einführung neuer G8-Lehrbücher
  • Einführung des Intensivierungsstundenkonzepts
  • Ggf. Erstellung von Lernplänen zur individuellen Förderung
  • Leitfaden mit grundlegenden Arbeitstechniken für die Schülerhand
  • Arbeitsstunde
Fördern und Fordern

Fördern und Fordern

 

Unser Ziel ist es, dass die Kinder für sich erfolgreich Lernen und das Lernen (allmählich) auch als etwas Bereicherndes erfahren.  Unsere neuen Schülerinnen und Schüler kommen oft mit ganz unterschiedlichen Vorkenntnissen sowohl fachlicher, „praktischer“, manchmal auch sozialer Art. Hier gilt es gerade in der Orientierungsstufe mit einem individuellen Blick auf das Kind zu gucken und zu sehen, wie sich das Kind im neuen Umfeld entwickelt:  Wo zeigen sich noch Schwierigkeiten, wo möglicherweise Unterforderungen. Neben dem grundsätzlichen pädagogischen Austausch der Lehrkräfte, ggf. Fallberatungen, der Zusammenarbeit mit dem schulpsychologischen Dienst und pädagogischen Fachkräften des IQSH (z.B. Autismus-Zentrum) können folgenden Möglichkeiten in vielen Fällen helfen, die Kinder auf den (richtigen) Weg zu bringen:

 

  • Teilnahme an der Arbeitsstunde
  • Nachhilfebörse
  • Lernbegleitung durch ältere Schuler/innen
  • Arbeit mit Lernplänen
  • Teilnahme am Förderunterricht im Rahmen des Ganztagsprogrammes
  • Teilnahme an fordernden Angeboten im Rahmen des Ganztagsprogrammes
  • Methodentraining (mit Hilfe des Arbeitsheftes und innerhalb der Klasse)
  • Schulsozialarbeit
  • Enrichment
  • Teilnahme an Projekten (Jugend forscht)
  • Prävention (5. Klasse „Stärkung der Selbst- und Sozialkompetenz“)
Die Kunstklasse

Die Kunstklasse

Im Jahr 2014 wurde an der KKS die „Kunstklasse“ ins Leben gerufen. Wir verstehen dieses Angebot als verstärkte ästhetische Grundbildung für Kinder, die ein besonderes Interesse an Bereichen der bildenden Kunst haben. Die Schülerinnen und Schüler dieser Klasse haben in der 5. und 6. Klasse  vierstündigen Kunstunterricht. Dies bietet ihnen mehr Zeit, größere Kunstprojekte zu realisieren, vielfältige künstlerische Techniken kennenzulernen und Ausflüge in Museen und an andere Orte zu unternehmen.

Die Freude am kreativen Schaffensprozess und an der öffentlichen Präsentation der vielseitigen Ergebnisse zeigt, wie wichtig die Kunst als Ausgleich zu den anderen schulischen Herausforderungen sein kann.

Die schwerpunktmäßig  ästhetische Ausrichtung setzt sich in den folgenden Jahrgängen im Rahmen des Ganztagsprogrammes (Kunst-AG), dem Angebot im Wahlpflichtbereich (ab 8. Klasse) und des Profilfaches Faches Kunst in der Oberstufe fort.  

Wir sind immer wieder begeistert von den neuen Werken unserer „Kunstklässler“.

E. Heider , W. Becker

Schulartenverordnung Gymnasium

Die Schulartverordnung Gymnasium liefert in den Paragraphen 1-5 die rechtliche Grundlage für die Arbeit in der Orientierungsstufe.

Im Wortlaut finden Sie den Erlasstext hier.